Bioanbau vs. "konventionell"

Auf meinen morgendlichen oder abendlichen Rundgängen durch das Gelände der Casa del Mas - Pflanzungen, schreite ich manchmal entlang der „acequia“ (Bewässerungs-Kanal) die Grenze zwischen einem unserer Nachbarn und unserem Feld „Barceló“ mit seinen etwas später reifenden Navel - Orangen ab. Dabei, das muss ich gestehen, werde ich oft beinahe etwas neidisch.
Dort, auf der Finca des Nachbarn stehen die Bäume ausgerichtet wie Soldaten beim Antreten, jeder Baum exakt zugeschnitten, kein Blatt auf dem ein Schädling sein Unwesen getrieben hätte, der Boden sauber und planiert wie ein Tennisplatz aber – vor allem – jede Menge grosser, schöner, ja perfekter Früchte, genährt mit viel in der Tropfenbewässerung zugeführten Kunstdüngern und geschützt gegen jegwelche Krankheiten dank regelmässigem Besprühen (Bild 1). Dann, wenn ich mich um 180° drehe, unsere naturbelassenen Bäume (mit Ausnahme eines Rückschnitts alle zwei Jahre), mitten im grünen Sauerklee, welche vom regelmässig zugeführten Kompost nun ebenfalls profitieren, Bienengesumm in den Feldblumen und halt nur so viel Früchte, wie die Natur – Boden, verfügbare Nährstoffe, Klima – zulassen (Bild 2) . Ja selbst die Wildschweine finden im gesunden Boden noch Nahrung (Bild3) obwohl wir es eigentlich nicht ungern sähen, wenn uns jemand diese vom Hals schaffen könnte.

Dann atme ich wieder durch und denke an die vielen treuen Kunden, die die links vom Bewässerungskanal gepflückten Orangen wegen ihrer Natürlichkeit und ihrem Aroma zu schätzen wissen und auch bereit sind, den höheren Aufwand und die geringere Produktivität mit einem angemessenen Preis zu honorieren. Und überlasse es dem Exporteur von nebenan, mit seinen Grosshändlern einen Discounter-Kampfpreis auszuhandeln.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • siehe unten

    Toll, dass es casa del mas gibt, danke dem ganzen Team für eure grosse Arbeit (beeindruckend, wenn man diese Bilder auf dem Video sieht - konventionelle und naturbelassene Anbauweise). Bitte so weitermachen

  • Kennt ihr Permakultur?

    Mit Permakultur könntet ihr vielleicht eure Erträge erhöhen, euren Aufwand minimeren und erst noch die Biodiversität erhöhen und wer weiss, vielleicht auch noch die Wildscheine zum Nutzen der Plantage einsetzen, wäre doch ein Versuch wert -> zum Einstieg ins Thema: https://de.wikipedia.org/wiki/Permakultur

  • Antwort Permakultur

    Lieber Herr Niederberger

    Herzlichen Dank für Ihre Anregung. Die Permakultur ist ein interessanter Ansatz in der Tat. Wichtig dabei ist natürlich, dass die weiteren Früchte/Gemüse, die erzeugt werden, auch Abnehmer finden und den Zugang zu der Hauptkultur (Citrus in diesem Fall) nachwievor zulassen.

    Freundliche Grüsse
    Catherine Tourolle
    Casa del Mas AG