Ferien auf der Orangenplantage - ein Saisonrückblick

Seit gestern bin ich wieder zurück in der Schweiz, in dieser etwas unangenehmen Kälte. Nach drei Wochen Aufenthalt auf unserer Plantage in Canals verstehe ich die vielen Feriengäste bestens, die um diese Jahreszeit «en masse» in den Süden pilgern. Den Sommer um ein paar Wochen verlängern, den ganzen Tag in den Shorts und im T-Shirt zu verbringen, blauen Himmel anstelle von grauem Nebel zu sehen und die warmen Abende unter dem klaren Sternenhimmel zu geniessen: das sind mehr als genug gute Argumente.

Spanien schlug während dieser Sommersaison 2016 alle Tourismus-Rekorde. 11% mehr Reisende kamen nach Spanien als in derselben Periode vor einem Jahr. Dabei war 2015 schon ein Rekordjahr. Viele Gäste meiden aus Sicherheitsgründen andere Mittelmeerländer. In unseren Ferienunterkünften auf der Casa del Mas – Plantage erlebten wir diesen Sommer auch einen bis jetzt noch nie dagewesenen Strom von Feriengästen. Immer mehr Reisende suchen bewusst charmante, authentische Unterkünfte im Inland und möchten mit der lokalen Bevölkerung auf Tuchfühlung gehen.

Am allermeisten freuten wir uns über die vielen positiven Rückmeldungen. Ein paar Ausschnitte davon möchten wir mit Ihnen teilen. Wer weiss, gehören Sie vielleicht nächstes Jahr schon zu unseren Gästen?

<<<>>>
«Wir verbrachten hier 10 erholsame, oft sehr heisse Tage. Es lohnt sich, die nähere Umgebung zu erkunden. Auch mit wenig Kenntnis der spanischen Sprache kamen wir mit den Einheimischen in Kontakt. So erfuhren wir manches über Land und Leute. Wir lernten in den Restaurants ‚para compartir‘ zu bestellen! Wir schätzten das Gemüse und die Eier vom Hof. Beim Genuss der Früchte im Winter werden wir bestimmt an die Ferien auf der Casa del Mas denken!»
R & M, Zollikon

<<<>>>
«Découverte par hasard, nous reviendrons à la Casa del Mas. Un grand merci pour votre accueil si chaleureux, un grand merci surtout à Juan et à Fede pour cette visite de la plantation qui était très intéressante.

Les enfants ont été également enchantées de leur séjour. Entre les ânes, les chats, le chien elles étaient occupées toue la journée avec les animaux ! Ne pas oublier les balançoires !
Merci à vous Boris et à bientôt »
S, A, K & J, Berlin & Paris

<<<>>>
«Casa del Mas? Natürlich! das Stichwort prägt seit Jahren unsere ganze Familie und viele Freunde. Und endlich sind wir da – am Ursprungsort der tollen Vitaminspender, die jährlich vor Weihnachten in der Schweiz ankommen. Die tolle Betriebsatmosphäre mit den emsigen Arbeitskräften hat uns sehr beeindruckt. Die Bäume sind eben verblüht, die Früchte noch sehr klein. Dank guter Bewässerung und guten Kompostgaben wird man bald mehr sehen. Die Gebäude strahlen immer noch viel Pioniergeist aus. Die Gartenanlage weist viele Nischen auf. Wir kommen wieder! »

E & A, Breitenbach

<<<>>>
« Même sans beaucoup de soleil ‚Casa del Mas‘ est un lieu où l’on se sent si bien !

Pourquoi ?
Eh bien l’accueil si chaleureux, l’histoire du site, la longue tradition, les promenades à travers les superbes vergers et tant d’autres éléments. »
P & C, Lausanne

<<<>>>
«Mit wunderbaren Erinnerungen kehren wir zurück nach Hause, doch ein Blick in die Zukunft sagt, wir kehren zurück!»

Fam. B, Malters

<<<>>>
«5 Schweizer Frauen fanden die Ausfahrt 38 nicht, dass war aber kein Problem, denn Juan hörte ihr SOS-Anruf und holte sie von dem Casco viejo von Canals ab und führte sie ins Paradies! Herzlichen Dank für die grosszügige Gastfreundschaft.»

D & 4 Freundinnen, Gstaad

<<<>>>
«4 Schweizer irrten durch die Kreisel von Alicante

bis das GPs die richtige Route erkannte.
Freundlich wurden wir von Juan empfangen,
so hat alles positiv angefangen.
Bald stellte sich die Frage:
Was macht man im Costera-Tal 10 Tage?
Die Antwort fand sich im Heft von Boris Jost
Das erhielt viele Tipps und spendete Trost…
Zuerst zeigte uns Fede die ganze Plantage
von der Wasserpumpe bis zur Sortieranlage
Der Aufwand zur Bewässerung ist enorm: 
Rohre, Schieber, alles nach EU-Norm!
Das alles hat uns sehr beeindruckt.
Auch das WLAN: es hat nie gespuckt!
Mal ging’s mit dem Auto nach Gandia ans Meer.
Das Wasser 28 Grad und der Strand menschenleer.
Allerdings hat uns der hiesige Pool besser gefallen,
denn in der Casa del Mas gibt es keine Quallen!
Dann die Fahrt zum Stausee ob Moïxent.
Die Rückfahrt dramatisch: Ein Wald der brennt!
Übrigens es sei hier nicht verschwiegen:
im Stausee tat fast kein Wasser liegen.
Empfohlen sei aber die Piscina
oberhalb des Ortes Vallada!
Oder
Die Fahrt mit der Ferrovia 
für 11.60 Euro nach Valencia.
So lernten wir viel Schönes kennen, 
aber jetzt ist Schluss, wir gehen pennen
und morgens früh aus dem Bett;
denn um 9 fliegt unser Jet.»

M, M, A & V, Burgdorf, Sep.16

<<<>>>
«Liebe Casa del Mas Crew
Vielen Dank für die wunderschönen Tage, die wir hier verbringen durften!»
C, B, R & P, Zug

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.