Ohne sie gäbe es Casa del Mas nicht: Grapefruits!

Wissen Sie, welche Zitrusfrucht als allererste, ab 1930 von Ernst Baumann angebaut wurde auf seiner neu angelegten Plantage Casa del Mas? Nicht etwa die Orangen, nein, seine erste (Zitrus-) Liebe galt den Grapefruits, von denen er wenige Jahre zuvor ein paar Setzlinge aus USA nach Spanien importiert hatte. Kein Tag begann für meinen Urgrossvater, ohne eine halbe Grapefruit zu verköstigen. Sorgfältig wurde diese mittels eines gebogenen Grapefruitmessers zubereitet, im Anschluss genussvoll ausgelöffelt und erst dann konnte Don Ernesto gestärkt und vitaminiert zu einem Morgenrundgang durch seine Haine aufbrechen.

Bei der Sortenwahl setzte mein Urgrossvater auf die 1860 in Florida entdeckte, kernlose und süsse Grapefruit, die gelbfleischige Marsh Seedless, welche heute noch in USA die beliebteste Sorte ist. Bei uns in der Schweiz wurde sie über die Jahre sukzessive von der rosafarbigen Grapefruit der Sorte Star Ruby verdrängt. Heute gehören wir zu den wenigen Betrieben, die noch die gelben Grapefruits im Anbau haben.

Das Fruchtfleisch der gelben Marsh Seedless ist zarter als jenes der roten Grapefruits und sie haben einen intensiveren, charakteristischeren Grapefruitgeschmack. Obschon sie zu Beginn unserer Erntesaison im Vergleich etwas mehr Säure haben, werden sie ab Januar süsser als die roten Grapefruits. Übrigens lassen sie sich auch ausgezeichnet lagern, denn im Gegensatz zu den Orangen reifen Grapefruits auch nach der Ernte nach, sie verlieren an Bitterkeit und ihre Süsse kommt besser zur Geltung.

Wir laden Sie ein bei Ihrem nächsten Besuch unseres Ladens in Küsnacht die zwei Grapefruitsorten parallel zu degustieren. Schliessen Sie die Augen, probieren Sie je einen Schnitz und lassen Sie uns wissen, welcher Ihr Favorit ist.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.